Test: Welche Rolle spielt die Liebe in Ihrem Leben?

Spielt die Liebe in Ihrem Leben eine Haupt-, Neben- oder Statistenrolle? Dieser Test verrät Ihnen, wie wichtig die Liebe in Ihrem Leben ist.

Egal ob Sie gerade Single sind oder frisch verliebt, egal ob Sie in einer langjährigen Beziehung leben oder morgen zum dritten Mal heiraten - mit diesem Test können Sie herausfinden, wie wichtig Ihnen die Liebe ist. Spielt sie die Haupt-, Neben- oder nur eine Statistenrolle in Ihrem Leben? Diesen Test hat die Diplompsychologin Dr. Eva Wlodarek (www.wlodarek.de) exklusiv für BRIGITTE-woman.de entwickelt. Eva Wlodarek hat zahlreiche Ratgeber geschrieben, darunter "Wunscherfüllung für Selbstabholer" (216 Seiten, 17,90 Euro, Campus).

1

500 Meter Höhe. Sie stehen mit dem Fallschirm an der Flugzeugtür...

2

Sie und Geld. Wie sieht es damit aus?

3

Sie vor dem Himmelstor. Petrus fragt freundlich: "Nun, meine Liebe, was kann ich für dich tun?" Sie sagen:

4

Das erste Date: Er will mit Ihnen ins Kino und danach noch irgendwo etwas trinken. Was ziehen Sie an?

5

Kreuzen Sie alles an, was auf Sie zutrifft:

6

Was tut man nicht alles, wenn man verliebt ist. Kreuzen Sie bitte alle Punkte an, bei denen Sie nachgeben würden:

7

Die letzte große Krise in Ihrem Leben. Wie geht es Ihnen, wenn Sie daran denken?

8

Auf einer Skala von 1 bis 10: Glauben Sie, dass auch das Schlechte im Leben einen Sinn hat (1 = wenig, 10 = fest)?

9

Schließen Sie die Augen. Stellen Sie sich vor, Sie fahren in einer Zeitmaschine drei Jahre in die Zukunft. Was sehen Sie da?

10

Sie sitzen mit Ihrem neuen Schwarm im Kino. Auf der Leinwand minutenlang eine freizügige Sexszene. Ist Ihnen das peinlich?

11

Ihre Mutter, das weibliche Wesen. Welche Einstellung hatte sie wohl zu Sex während Ihrer Kindheit und Jugend?

12

Denken Sie an ein Erlebnis aus Ihrer Kindheit oder Pubertät, das mit Sexualität zu tun hatte. Als was haben Sie es damals empfunden?

13

Kreuzen Sie bitte alles an, was auf Sie zutrifft:

14

Sie haben den Geburtstag Ihrer Freundin vergessen, sich wegen einer dummen Kleinigkeit mit Ihrem Partner gestritten, Ihre Mutter durch ein unbedachtes Wort gekränkt - wie schwer wiegen danach meist Ihre Schuldgefühle?

15

Kreuzen Sie alle Situationen an, in denen es Ihnen schwer fällt, Nein zu sagen:

16

Wenn Sie verflossene Liebe mit Ihrer gegenwärtigen Situation vergleichen, sei es mit einer neuen Liebe oder als Single - was war damals alles besser als heute (Mehrfach-Auswahl erlaubt)?

17

Was besitzen Sie noch von verflossenen Lieben (Mehrfach-Auswahl erlaubt)?

18

Wie stark ist Ihre Erinnerung an Ihre größte verflossene Liebe?

19

Notieren Sie Ihre Verflossenen auf einen Zettel und markieren Sie dann das entsprechende Zeichen an den Namen: Plus: Es war meist schön. Minus: Es war meist furchtbar. Kreis: Es war fifty-fifty schön und furchtbar. Oder: Es war ganz nett. Welches Zeichen haben Sie am häufigsten gemacht?

20

Stichtag ist heute. Was glauben Sie, wie geht es in puncto Liebe für Sie weiter?

21

Liebe ist...

22

Sie haben sich verliebt. Wenn es eine gemeinsame Zukunft geben soll, dann müssten Sie Ihr Leben total verändern, z. B. mit ihm ins Ausland gehen, in eine andere Stadt ziehen, Ihren Beruf wechseln oder aufgeben. Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie viel Risiko gehen Sie für Ihre Liebe ein (1 = wenig, 10 = sehr viel)?

23

Ihr Mann ist ein Schatz, aber furchtbar schlampig. Sie haben schon alles versucht, ohne Erfolg. Welche Strategie fahren Sie jetzt?

24

Sie haben eine Quarkmaske im Gesicht und Ihren alten Bademantel an. Es klingelt. Wird wohl Ihre Nachbarin sein. Pech gehabt, es sind Bekannte, die mal eben vorbeischauen wollen. Wie reagieren Sie?

25

Kreuzen Sie all das an, was Ihre Beziehung nicht wirklich gefährden würde:

26

Unterhalten sich drei Frauen über ihre erste Liebe. Welche Aussage könnte am ehesten von Ihnen stammen?

27

Drei Hochzeiten. Welche gefällt Ihnen am besten?

28

Wie halten Sie die schönsten Momente in Ihrem Leben fest? Kreuzen Sie alles an, was zutrifft.

29

Ein Vater beschwert sich, dass seine Frau lieber mit dem Baby schmust als mit ihm. Was sagen Sie dazu?

30

Was gilt alles nicht für Sie?

31

Ihr Kind kommt in die Grundschule. Was für eine Lehrerin wünschen Sie ihm?

32

In ihrer Beziehung kriselt es. Eine Freundin sagt: "Ich kenne da eine gute Paar-Therapeutin, die kann euch sicher helfen." Was sagen Sie?

33

Wie oft passiert Ihnen das: Man bittet Sie, auf das Gepäck aufzupassen oder in der Warteschlange vorgelassen zu werden, fragt Sie nach der Uhrzeit oder dem Weg.

34

Stellen Sie sich vor, Sie sind Paar-Therapeutin...

35

Sie lieben ihn. Was würden Sie alles für ihn tun?

36

Ihre Freundin hat sich verliebt und schwebt auf Wolke sieben. Da gibt es allerdings ein Problem: In welchen Fällen raten Sie ihr trotzdem zu?

37

Sie beide auf einer Party. Er unterhält sich mit dieser attaktiven Frau, sie himmelt ihn an. Was tun Sie?

38

Wo fängt bei Ihnen Untreue an?

39

Kreuzen Sie auf einer Skala an, wie eifersüchtig Sie sind. (1=kaum, 10=mordsmäßig)

Dein Ergebnis

Default Image
Liebe und Beziehung: Test: Welche Rolle spielt die Liebe in Ihrem Leben?

Dein Ergebnis

Default Image
Die Liebe spielt eine Minirolle
Vielleicht sagen Sie jetzt empört: "Stimmt doch gar nicht, für mich ist Liebe wichtig!" Ganz ruhig bleiben, niemand bestreitet, dass das im Grunde Ihres Herzens so sein mag. Aber in Ihrem Leben lassen Sie die Liebe einfach nicht so recht zum Zuge kommen. Das liegt zum einen an Ihrem Naturell. Aufgeschlossen und im positiven Sinne neugierig, wie Sie sind, fällt es Ihnen schwer, sich festzulegen. Routine langweilt Sie schnell. Sie lieben den Kick, brauchen Anregungen. Kein Wunder, dass Sie in der Liebe den Teil mit Herzklopfen und Schmetterlingen im Bauch besonders schätzen. Wenn auf die Dauer der Alltag einkehrt, finden Sie das fade. Falls Sie sich trauen, sagen Sie dann cool Tschüs und halten nach dem nächsten Traumprinzen Ausschau. Wenn Sie die Beziehung aber aus guten Gründen nicht mehr so einfach beenden können oder wollen, schalten Sie in puncto Liebe eben innerlich auf Sparflamme. Sie widmen Ihre Zeit und Energie vor allem Ihrem Job, Ihrem Hobby oder Ihren Freunden und ziehen daraus Ihre Befriedigung. Auch Ihre persönliche Erfahrung wirkt sich in der Liebe aus. Sie haben gelernt, auf eigenen Füßen zu stehen. Nach dem Motto "Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner" sorgen Sie dafür, dass Sie nicht zu kurz kommen. Der Weg dahin war garantiert nicht immer leicht. Eventuell sind Sie in jungen Jahren emotional nicht besonders verwöhnt worden. Oder Ihre Erfahrungen mit Männern waren nicht die besten. Jedenfalls haben Sie irgendwann beschlossen: Jetzt bin ich dran! Treu dieser Maxime sind Sie heute nicht mehr bereit, für einen Mann viel aufzugeben. Entweder es klappt, oder es klappt nicht, basta. Wenn Sie glücklich sind, so wie es ist - okay. Es gibt kein Gesetz, dass Frauen dazu verpflichtet, der Liebe den wichtigsten Platz im Leben einzuräumen oder sich voll auf einen einzigen Menschen zu konzentrieren. Sollten Sie sich aber im Grunde Ihres Herzens - siehe oben - doch nach einer intensiveren Liebe sehnen, können Sie sie durchaus erreichen. Das hat allerdings seinen Preis: Überwinden Sie Ihre Angst vor Nähe. Trauen Sie sich , einem Mann mehr von sich zu zeigen als nur die Schokoladenseite. Wenn Sie dabei langsam und behutsam vorgehen, können Sie Schritt für Schritt testen, ob er Ihr Vertrauen wert ist. Damit halten Sie das Risiko klein, enttäuscht zu werden. Machen Sie nicht alles mit sich selbst aus. Innerer Rückzug ist der Tod einer Beziehung. Reden Sie rechtzeitig mit Ihrem (potenziellen) Partner. Seien Sie ehrlich, sagen Sie, was Ihnen nicht passt und was Sie sich wünschen. Sie werden sehen, wie sich dadurch Ihre Beziehung belebt und positiv verändert.
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
Die Liebe spielt eine Nebenrolle
Na, noch ein bisschen unentschlossen, wie weit Sie sich auf einen Mann einlassen sollen? Oder stehen Sie einfach nur fest auf dem Boden der Realität: Liebe ja, Selbstaufgabe nein? Tatsache ist jedenfalls, dass die Liebe für Sie schon wichtig ist, aber nicht alles im Leben bedeutet. Es gibt Bereiche, in denen Sie Ihre Eigenständigkeit verteidigen und die Sie auch bei größter Liebe nicht aufgeben wollen. Sie lassen sich ungern in ein Schema pressen. Immer beherrscht oder immer auf Risiko - das ist Ihnen viel zu einseitig. Sie entscheiden lieber von Fall zu Fall. Dabei sind Sie in der glücklichen Lage, dass Ihnen Ihre Persönlichkeit auch zu beidem eine Möglichkeit gibt. So kann es sein, dass Sie dem Mann Ihres Herzens barfuß bis and Ende der Welt folgen, aber niemals für ihn Ihren Job aufgeben würden. Oder genau umgekehrt. Das heißt nun nicht, dass Sie ständig zwischen "alles" und "nichts" hin und her pendeln. Wo es möglich ist, ziehen Sie einen Kompromiss oder eine moderate Lösung vor. Dazu eine Gewissensfrage, die Sie für sich beantworten sollten: Kann es sein, dass Sie sich manchmal vor Ihren eigenen verborgenen Leidenschaften fürchten? Und deshalb nach dem Motto "Bloß nicht zu extrem" den Mittelweg gehen? In dem Fall pfeifen Sie sich nämlich immer dann zurück, wenn es gerade aufregend und unberechenbar wird. Oder Sie steuern sofort gegen, wenn Sie einmal zu weit gegangen sind. So können Sie sich wirklich sicher sein, dass Ihr Weg in der Liebe der Richtige ist: Prüfen Sie Ihre Motive. Auch in der Liebe liegen Klugheit und Angst oft dicht beieinander. Der Entschluss, sich nicht auf etwas einzulassen, kann ebenso aus einem kühlen Kopf wie aus einem ängstlichen Herzen getroffen werden. Bevor Sie sich entscheiden, horchen Sie in sich hinein, was von beiden gerade den Ton angibt. Wenn es Angst ist, dann überlegen Sie, ob sie wirklich berechtigt ist. Lassen Sie sich nicht zu sehr beeinflussen. In der Liebe glaubt jede(r), mitreden zu können. Besonders gute Freundinnen fühlen sich gern aufgerufen, zu warnen oder zuzureden. Das kann dazu führen, dass Sie in Ihrer sorgfältig getroffenen Entscheidung wieder schwankend werden. Vergessen Sie nicht: Sie müssen schließlich mit den Konsequenzen leben.
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
Die Liebe spielt die Hauptrolle
Nummer eins in Ihrem Leben:die Liebe! Ja, ja, da gibt es noch den Job und die Freunde. Alles gut und wichtig, aber was wirklich für Sie zählt, ist das Glück in einer Beziehung. Ursache für diese Rangordnung ist eindeutig Ihr Herz. Sie gehören zu den Menschen, für die Gefühle an erster Stelle stehen. So etwas ist angeboren, da können Sie gar nichts dagegen tun. Ihre üppige emotionale Grundausstattung passt nun einmal exzellent zur Liebe, denn Liebe ist Gefühl pur. Sie sind sensibel und besitzen feine Antennen für Ihre Umgebung. Damit haben Sie übrigens prima Voraussetzungen für die Liebe auf den ersten Blick. Wenn Sie bei jemandem kein gutes Gefühl haben, dann ziehen Sie sich sofort zurück, auch wenn Ihr Kopf Ihnen sagt: Hey, der sieht doch klasse aus, ist intelligent und erfolgreich. Die Schattenseite ist, dass Ihre Gefühle Sie verletzlich machen. Wo Kopfmenschen sich cool hinter ihrer Rationalität verstecken, stehen Sie mit Ihrem weichen Herzen scheinbar schutzlos da. Sie haben kein dickes Fell, und das führt dazu, dass Sie anfällig für Kritik sind. Sie wollen immer alles richtig machen und keine Angriffsfläche bieten. Ihre Selbstsicherheit ist schwankend, je nachdem, ob man Sie mag oder ablehnt. In der Liebe kann das - neben Ihrer Loyalität und Ihrem Mitgefühl - dazu führen, dass Sie sich zu sehr anpassen. Es besteht die Gefahr, dass Sie ganz in den Wünschen und Vorstellungen Ihres Partners aufgehen und sich dabei selbst aus dem Blick verlieren. Logisch, dass in diesem Zusammenhang auch Eifersucht ein Thema ist. Ob Sie zur Zeit in der Liebe glücklich sind oder gerade auf der Suche - Sie sollten die folgenden Punkte beherzigen: Behalten Sie einen eigenen Bereich. Niemand kann Ihnen garantieren, dass Ihre Liebe ewig hält. Deshalb ist es wichtig, dass Sie ein soziales Netz haben, das Sie auffangen kann. Pflegen Sie Ihre Freundschaften, melden Sie sich nicht nur, wenn er gerade keine Zeit hat. Entwicklen Sie eigene Interessen und Hobbys. Lernen Sie alles, was man können muss, um allein zu leben. Denken Sie auch an sich. Es ist ehrenvoll, dass Sie in Krisenzeiten an seiner Seite stehen, aber opfern Sie sich nicht auf. Horchen Sie regelmäßig in sich hinein: Fühle ich mich gut? Bekomme ich genug Ruhe? Und vor allem: Bekomme ich auch etwas zurück? Geben und Nehmen sollten sich zumindest auf die Dauer die Waage halten.
Wiederholen
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.