VG-Wort Pixel

"Die Reise wäre ein Risiko"


Risiko oder Vernunft? Was wiegt später mehr - die finanzielle Sitaution oder die gewonnenen Eindrücke? Die Einschätzung der Finanzexpertin Stephanie Niklas.

image

"In einem solchen Fall sollte natürlich die finanzielle Situation erst einmal genau geprüft werden. Die Einnahmen müssen den Ausgaben gegenübergestellt werden: wie hoch sind die Rentenbezüge, ist daneben ein anderes Einkommen vorhanden, wie hoch werden neben dem Autokauf die sonstigen Ausgaben auf der Reise sein? In diesem Fall würde ich schon sagen, dass sie ein Risiko eingehen würden. Es ist gut möglich, dass ihre finanzielle Lage nach ihrer Rückkehr nicht allzu rosig aussehen wird, weil sie dann ohne die Rücklage auskommen müssen.



Trotzdem betrachte ich die Sachlage auch immer mit den Augen der Kunden. Wenn das Herz an dieser Reise hängt, läge es mir fern, sie ihnen zu 'verbieten'. Ich kann ihnen nur einen Finanzplan aufstellen, wie ihre Situation aussehen könnte und sie auf die Eventualitäten aufmerksam machen, die eintreten können. Trotz allem würde ich diese Reise aber als gewagtes Abenteuer bezeichnen."

Stephanie Niklas ist Prokuristin des Finanzplanungsbüros Niklas & Lehmann


Mehr zum Thema