Typberatung: Warum nicht mal etwas neues ausprobieren?

Auch wenn man seinen eigenen Stil längst gefunden hat, macht es Spaß, etwas Neues auszuprobieren. Eine Typberatung kann dabei helfen. Fünf Frauen zeigen die Ergebnisse ihrer Typberatung.

Monika Kockott-Gerganoff vor und nach der Typberatung.

"Man sollte nur anziehen, was einem gefällt"

Monika Kockott-Gerganoff, 47 Jahre, steht auch im Beruf als Theaterschauspielerin zu diesem Motto. Einmal hat sie ihren Regisseur dazu gebracht, ihre Rolle als Franziska in "Minna von Barnhelm" so für sie zu ändern, bis sie sich inklusive Kostüm - ohne Haube und Schillerlocken - wohl fühlte. Haare und Make-up: Nach der Typberatung wird das schulterlange Haar zum Pagenkopf gekürzt und für den weichen Fall fransig geschnitten. Der warme Braunton und blonde Strähnchen harmonieren natürlich frisch mit ihrem Hautton. Über eine leichte Foundation wird viel loser Puder gestäubt, so wirkt der Teint gleichmäßig eben und matt. Für den 50er-Jahre-Look die Augenbrauen mit braunem Brauenpuder klar betonen. Mit einem kleinen, festen Pinsel dunkelbraunen Lidschatten zwischen die oberen Wimpern tupfen und den Lidstrich mit leichtem Schwung nach außen verlängern. Nur die oberen Wimpern schwarz tuschen. Mode und Stil: Monika hat nach der Typberatung ihr lässiges Ringelshirt gern gegen das figurbetonte Wickelkleid mit Krempelärmeln (Nice Connection) und die üppige Kugelkette eingetauscht. "Es wirkt so italienisch-mediterran, wie früher Sophia Loren - einfach und trotzdem erotisch."

"Ich habe immer den Mund, aber nicht die Augen betont"

Cornelia Stamnitz, 53 Jahre, unterrichtet Englisch, Deutsch und Musik an einer Grund- und Hauptschule. Viele ihrer Kleidungsstücke näht und strickt sie nach eigenen Entwürfen. Sie wünschte sich Tipps, um frecher und pfiffiger auszusehen. Haare und Make-up: Der graue Haaransatz verschwindet nach der Typberatung unter einer rötlich hellbraunen Intensivtönung. Sonnig wirken Reflexe in Goldkupfer. Am Oberkopf und den Seiten wird das Haar stark gestuft und fransig geschnitten. Die Nackenpartie bleibt lang, der Pony wird schräg tief in die Stirn gezupft. Beim Make-up liegt der Fokus auf den Augen. Hellbrauner Lidschatten auf dem Oberlid über die Lidfalte hinaus und am Unterlid, das öffnet - auch bei Schlupflidern - den Blick. Dazu schwarze Mascara, und für den Mund reicht bei diesem Make-up ein roséfarbenes Lipgloss. Mode und Stil: Elegant im Retro-Stil: ärmelloses Shirt mit Satinbesatz (Mexx) zum Bleistiftrock mit Gehschlitz (St.Emile) und darüber ein Mantel in A-Linie (H&M). "Ich habe lange keinen Rock getragen, das werde ich jetzt tun."

"Ich habe mich bisher nie geschminkt"

, 67 Jahre, hat ihr ganzes Leben lang viel geturnt, getanzt und gemalt. Seit ihrer Pensionierung als Justizangestellte ist sie nun Hobby-Sportlehrerin. Als Großmutter von drei Enkeln könnte sie sich aber nie vorstellen, mit einem Seniorenclub zu verreisen - mit jüngeren Menschen kommt sie viel besser zurecht. Haare und Make-up: Eine honigblonde Tönung und Strähnchen in drei Blondnuancen machen die Haarfarbe nach der Typberatung lebendiger. Kurze Stufen sorgen für mehr Fülle am Oberkopf. Hautverfärbungen verschwinden unter einer Foundation (z. B. "Hydra Glow" von Armani). Bräunlicher Lidschatten auf dem Oberlid, lilafarbener Kajal (z. B. von Clarins) und schwarze Wimperntusche lassen Giselas grüne Augen strahlen. Zum Schluss noch ein Tupfer bronzefarbenes Cremerouge und Lipgloss. Mode und Stil: Da Gisela normalerweise Hosen trägt, wäre sie nie auf die Idee gekommen, ein Wickelkleid anzuprobieren. Von dem lilafarbenen Jerseykleid mit kleinem Kragen (Andrea & Renato) ist sie hellauf begeistert. "Das passt zu mir, es ist feminin und auch ein bisschen sportlich."

"Ich dachte, ich bin nur der rockige Typ"

, 50 Jahre, ist Billy-Idol-Fan und fährt mit ihrem Freund leidenschaftlich gern auf seiner Harley-Davidson durchs Land. Einmal pro Woche trifft sie sich nach ihrem Job als Sekretärin mit ihrer verheirateten 25-jährigen Tochter. Weil's praktisch ist, trägt sie meist offene, lange Haare, Jeans und Shirts. Haare und Make-up: Das Haar wurde weich ineinander gestuft, die Nackenkontur lang gelassen. Die Tönung in Mahagoni gibt dem dunklen Braunton einen warmen Schimmer. Nach dem Föhnen nur ein bisschen Wachs einknautschen, fertig. Angelika hat einen tollen Teint, da reicht es, kleine Schatten und Unregelmäßigkeiten mit einem Concealer im Hautton auszugleichen. Die Oberlider sind bis zur Lidfalte mit schwarzem, und darüber hinaus mit glänzendem grauen Lidschattenpuder (z. B. von Helena Rubinstein) betont. Ebenso am unteren Wimpernrand. Ein Tupfer roséfarbenes Rouge auf den Wangen gibt Frische, und rosenholzfarbenes Lipgloss lässt ihren Mund schön schimmern. Mode und Stil: In dem weich fließenden, grau glänzenden Wickelkleid mit 3?4-Ärmeln (H&M) fühlt sich Angelika auf Anhieb wohl. "Es hat so einen lässigen Schick, ohne dass man darin brav aussieht - denn das will ich auf keinen Fall."

"Spontane Entscheidungen sind die besten"

Sjouke Popken, 46 Jahre, brachte ihren Freund Frank Pempe, 47, eigentlich nur als Begleitung mit. Kurz entschlossen trennte er sich erstmals nach 30 Jahren von seiner langen Mähne, tauschte Jeans und Khakihemd gegen Pulli und Hose in Schwarz (H&M) - und fand's "irre". Haare und Make-up: Ihre hell blondierten Haare machten Sjouke ein wenig farblos - sie bekamen eine braune Intensivtönung mit champagnerfarbenen Highlights. Viel besser als die schulterlangen Stufen unterstreicht der fransige Kurz- haarschnitt mit klaren Konturen ihren sportlichen Typ. Ein leichtes, transparentes Make-up und pfirsichfarbenes Rouge (z. B. von Revlon) machen natürlich frisch. Auf dem Oberlid und am unteren Wimpernrand wird brauner Lidschatten aufgetragen - ein Tupfer Glanzcreme auf der Lidmitte und am inneren und äußeren Augenwinkel lässt den Blick leuchten. Der Mund wird in dezentem Beige betont. Mode und Stil: Statt Jeans-Look mal ganz in Weiß - so hat sich Sjouke noch nicht gesehen. Zu Röhrenhose (Mustang) und tailliertem Hemd (Daniel Hechter) setzen Gürtel (Steffen Schraut) und Armreifen (Bijou Brigitte) Akzente.

Text: Gaby Hink Fotos: werner Wallington Produktion: Michaela Gerganoff und Birgit Potzkai Make-up: Serena Goldenbaum/M4 Motion Frisuren: Martin Max/www.martinmax.de
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.