Luxemburg: Stadt der Blicke

Luxemburg. Luxemburg? Das einzige Großherzogtum der Welt liegt mitten in Europa und trotzdem fährt kaum jemand in den Ferien hin. Dabei lohnt sich das - allein schon wegen der Hauptstadt.

Hauptstadt der wohlhabendsten Nation Europas, EU-Sitz, Kulturhauptstadt - alles umrahmt von jahrhundertealten Festungswällen. Mit 60 Prozent ausländischer Bevölkerung ist Luxemburg eine der multikulturellsten Städte Europas, und auch landesweit geht es vielfältig zu: Das Großherzogtum leistet sich gleich drei Amtssprachen - Luxemburgisch, Französisch und Deutsch.

Womöglich ist ihr Ruf als EU- und Bankenstadt schuld daran, dass Luxemburg nicht als die charmante Stadt wahrgenommen wird, die sie ist. Dabei bieten ihre Museen, Theater und Konzerthallen ein pralles kulturelles Leben, oft in mittelalterlichem, aber auch in postmodernem Ambiente - im Museum für moderne Kunst (MUDAM) oder in der Philharmonie Luxembourg des Architekten Christian de Portzamparc.

Die Geschichte Luxemburgs begann im Mittelalter mit dem Bau einer kleinen Burg auf dem Bockfelsen. Nach und nach bildete sich drumherum die Stadt. Im 18. Jahrhundert war die Festung von zahlreichen Mauern und Forts umgeben, die unterirdisch durch 23 Kilometer lange Kasematten verbunden waren. Als eine der mächtigsten Festungen Europas gelangte Luxemburg Stadt als "Gibraltar des Nordens" zu Ruhm.

Schon beim allerersten Erkunden fällt auf: Luxemburg gewährt überraschende Blicke - von der Oberstadt über scheinbar verwunschene Täler und mittelalterliche Stadtviertel, von uralten Steinbogenbrücken und Forts über Parks und knorrige Wälder. Die Altstadt wurde fast vollständig zur Fußgängerzone umgebaut - wer dort bummelt, steht irgendwann vor einem senkrecht abfallenden Abgrund, die Nase auf Höhe einer Kirchturmspitze, die aus der Unterstadt in die Höhe wächst.

Auch kulinarisch kann Luxemburg sich sehen lassen: Sterneköche gibt es zuhauf, vielen BRIGITTE-Leserinnen ist Lea Linsters Restaurant in Frisange, zehn Kilometer außerhalb der Stadt, ein Begriff.

Gut schlafen

Kunst in jedem Zimmer: Hotel Parc Beaux-Arts, 1, rue Sigefroi, L-2536 Luxembourg, Tel.: +352 26 86 76 1, www.parcbeauxarts.lu (11 Suiten ab 154 Euro).

Funktional und zentral: Hotel Simoncini, 6 rue Notre-Dame, 2240 Luxembourg, Tel.: +352 22 28 44, www.hotelsimoncini.lu (DZ ab 135 Euro).

Luxus pur: Hotel Le Place d’Armes, 18, Place d'Armes, 1136 Luxembourg, Tel.: +352 27 47 37, www.hotel-leplacedarmes.com (DZ ab 350 Euro).

Gut essen

Toll für die Luxemburger Mehlnocken "Kniddelen": Waistuff-Restaurant Kniddelkinnek, 4, Rue de la Loge, 1945 Luxembourg, Tel. : +352 27 47 80 59, www.kniddelkinnek.lu.

Luxemburgische und französische Küche: Am Tiirmschen, 32, Rue de l’Eau, 1449 Luxembourg, Tel. : +352 26 27 07 33, www.amtiirmschen.lu.

Vegetarische Küche aus aller Welt: Mesa Verde, 11, Rue du Saint-Esprit, 1475 Luxembourg, Tel. : +352 46 41 26 www.mesa.lu.

Süßes vom Feinsten: Patisserie-Traiteur Oberweis, 16, Grand-rue, 1661 Luxembourg, Tel.: +352 47 07 03, www.oberweis.lu.

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.