Fotoprojekt: Haarfarbe Grau

Wie wichtig ist die Haarfarbe im Alter? Dieser Frage geht die Fotografin Beate Knappe mit ihren Bildern nach - und zeigt Frauen mit Schattierungen von Grau über Silber bis hin zu Schlohweiß.

Fotos: Beate Knappe Text: Jana Gloistein

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Kommentare (21)

Kommentare (21)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Schade, da hatte ich zu viel zu sagen.Aber, heute mit glattem, kinnlangen Bob , bin ich zufrieden, es passt zum Teint und es reicht mein dunkler Givenchy Lippenstift, um gut auszusehen. Ganz schlimm: Alte Haut mit junger Haarfarbe oder dem roséfarbenen Scheitel. Und es gibt viele ( unkritische)graue Mäuse mit bunten Haaren.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Eigentlich fand ich meine dicken, glatten Haare immer schön und war zufrieden. Als junge Frau brünett und im Sommer dann sehr blond durch Sonne und Wasser. Irgendwann, mit Anfang 40, färbte ich sie rot u. es sah toll aus...und nie war es eine komplett einheitliche Farbe: Haare dürfen nicht wie Mützen oder Perrücken aussehen.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Es ist manchmal aber auch ein Zwiespalt zwischen färben oder auch nicht und Frau sollte auf jeden Fall viel Selbstbewusstsein haben. Man bzw.Frau wartet doch auf die Reaktion der anderen. Es gibt momentan viele Frauen, die nicht mehr färben, es sieht nicht bei allen gut aus. Die Frauen die gut Aussehen, haben schönes und auch dickes haar und hatten schon immer eine gute Frisur . Ich denke mit grauen Haaren muss Frau noch gepflegter aussehen und auch die Farben der Kleidung müssen passen. Mir gefällst schon,aber ich glaube, ich bin noch nicht soweit oder traue mich noch nicht.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich finde es großartig, wenn Menschen zu sich stehen, egal ob groß, klein, dick, dünn, gefärbtes oder graues Haar. Denn nur dann ist er nämlich authentisch. Und graue Haare sind etwas völlig natürliches und hat nichts mit alt oder unmodern zu tun. Auch ich habe nie so viele Komplimente bekommen wie jetzt mit grauem Haar. Sicher ist das Geschmackssache immer auch eine ganz persönliche Entscheidung. Für mich ist graues Haar alles andere als langweilig und villkommen natürlich. Ich war Ende 20 als die ersten Silbersträhnen kamen und habe viele Jahre gefärbt. Ich fühlte mich nie hübscher und glücklicher als jetzt mit 46 und grauem Haar. Egal ob von Mann oder Frau, ich erhalte durchweg positive Resonanz bis auf ein einziges Mal. Und diesem Menschen entgegnete ich, dass er sehr oberflächlich sei, wenn er Wert auf Haarfarbe legt. Ich bin nicht auf der Welt um anderen zu gefallen, sondern mir selbst. Und ich bin mit mir im Einklang. Das Fotoprojekt finde ich großartig. Vie
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Die graue Haarfarbe ist die schönste Farbe die ich je hatte (und ich habe viele Farben probiert). Ich trage dazu knallige Kleidung in Pink Rot Lila und manchmal - je nach Stimmung - Schwarz-und Grautöne. Ich habe selten vorher so viele Komplimente zu meiner Haarfarbe bekommen. Schade, wenn man diesen schönen Teil des "Älterwerdens" versäumt.

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter
Anzeige
Jetzt verlieben: Registrieren Sie sich kostenlos beim Testsieger!
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Fotoprojekt: Haarfarbe Grau

Wie wichtig ist die Haarfarbe im Alter? Dieser Frage geht die Fotografin Beate Knappe mit ihren Bildern nach - und zeigt Frauen mit Schattierungen von Grau über Silber bis hin zu Schlohweiß.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden