Geschwollene Augen - 7 Tipps mit Sofortwirkung

Geschwollene Augen lassen das Gesicht schnell müde wirken. Ob zu wenig Schlaf oder zu viel Alkohol – die Ursachen sind verschieden. Diese Tipps zaubern im Handumdrehen einen strahlenden Blick.

Tränensäcke und Augenschatten mag wirklich niemand leiden. Wir erklären euch, was die Ursachen für geschwollene Augen sind und geben Tipps, wie sich die Beschwerden lindern lassen.

Geschwollene Augen: Ursachen

Die Nacht war kurz, der Tag zuvor stressig und ein paar Gläschen Wein am Abend tun ihr Übriges, um den nächsten Tag mit dicken, geschwollenen Augen zu quittieren. Die Ursachen für geschwollene Augen sind vielfältig:

  • Geschwollene Augen entstehen, wenn sich zu viel Flüssigkeit im Gewebe ansammelt und der Abtransport durch die Lymphe nicht geschmeidig funktioniert, zum Beispiel nachts, wenn sich der Körper in einer waagerechten Position befindet.
  • Auch wer am Abend zuvor eine salz- oder eiweißreiche Mahlzeit zu sich nimmt, wird am nächsten Morgen mit geschwollenen Augen zu kämpfen haben.
  • Alkohol kann ebenfalls zu geschwollenen Augen führen.
  • Auch Weinen kann verquollene Augen begünstigen, da sich hier der Druck des Auges erhöht und im Augenbereich auf das umliegende Gewebe einwirkt. Es kommt zum Abpressen von Flüssigkeit aus den feinen Blutgefäßen, das geschwollene Augen begünstigen kann.
  • Eine weitere Ursache ist der hormonelle Einfluss während des Eisprungs oder Menstruation.

Geschwollene Augen sind meistens harmlos und haben nichts mit Tränensäcken zu tun, denn die sind genetisch programmiert. Tränensäcke entstehen, wenn mit zunehmendem Alter das Gewebe absackt und sich dort zunehmend Fettzellen ansammeln. Hier geben wir euch Tipps, wir ihr Tränensäcke vermeiden könnt. 

Geschwollene Augen - die besten Tipps & Tricks

Geschwollene Augen müssen nicht sein. Wir haben sieben Tipps, wie ihr die Schwellung wieder in den Griff bekommt.

1. Mit Make-up kaschieren

Bei dunklen Schatten um die Augen ist ein Concealer der geeignete Helfer, doch eine Schwellung oder Tränensäcke kann die abdeckende Creme nicht kaschieren, ganz im Gegenteil – so werden dicke Augen erst recht betont. Auch heller Lidschatten ist jetzt keine Lösung, denn er hebt die geschwollenen Augen optisch noch mehr hervor. Für einen leichten Lifting-Effekt nur die äußeren Wimpern tuschen und Kajal schräg nach oben auslaufen lassen. Am besten den Mund in den Mittelpunkt setzen und mit Lipgloss oder Lippenstift betonen, das lenkt den Blick von den Augen ab. Hier geben wir euch Tipps, wie ihr Augenringe abdecken könnt.

2. Erholsame Nachtruhe

Gönnt euren Augen genügend Schlaf zur Regeneration. Um Schwellungen vorzubeugen, den Kopf beim Schlafen immer etwas höher lagern. Tagsüber gilt: Zwischendurch öfter mal die Augen schließen oder zwinkern, denn die Bewegung soll den Abtransport von Lymph- und Tränenflüssigkeit stimulieren.

3. Ernährung

Mit Salz und Eiweiß (vor allem abends) sparsam umgehen. Bei dauerhaft geschwollenen Augen hilft es, einmal pro Woche einen Reistag einzulegen, das entwässert. Wichtig im Kampf gegen geschwollene Augen: viel trinken - idealerweise zwei Liter stilles Wasser oder ungesüßten Tee pro Tag.

4. Kontaktlinsen austauschen

Ist eine bakterielle Infektion der Grund für geschwollene Augen, unbedingt die Kontaktlinsen wechseln. Die alten Kontaktlinsen können nämlich mit Keimen verunreinigt sein und eine neue Infektion auslösen. Hier geben wir euch Tipps zum Thema Schminken mit Kontaktlinsen.

5. Express-Tipp

Für die schnelle Hilfe am Morgen: Esslöffel im Eisschrank deponieren oder länger unter kaltes Wasser halten und circa fünf Minuten sanft auf die Augen drücken. Das lässt die Haut abschwellen und fühlt sich außerdem angenehm frisch an.

6. Helfende Handgriffe

Eine Mini-Massage bringt die Lymphe in Schwung und sorgt dafür, dass die Schwellung zurückgeht. Hierfür den Bereich unter den Augen mit einem Augenpflege-Roll-on sanft massieren, immer von innen nach außen und seitlich runter.

7. Die richtige Pflege

Spezielle Augenpads oder Augencremes mit Koffein, Süßholzwurzel, Grüntee, Hamamelis oder einer Massagekugel, kühlen, wirken abschwellend und regen die Mikrozirkulation an. Keine aufpolsternden Augencremes oder Masken benutzen. Auch Finger weg von aufpolsternden Cremes oder Masken sowie Kompressen mit Kamillentee- darauf reagiert die empfindliche Partie um die Augen schnell gereizt.

Sollten unsere Tipps nicht helfen und neben der Schwellung weitere Symptome wie angeschwollene Augenlider, schmerzende, tränende, gerötete und trockene Augen oder empfindliche Augen auftreten, solltet ihr einen Arzt aufsuchen.

Videotipp: So trägt ihr Concealer auf!

richtig abdecken mit Concealer

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.