Mit 20 hübsch - mit 40 schön

Sie haben Familie, einen tollen Job und stehen mitten im Leben: vier Frauen, die nach vielen Experimenten in Sachen Aussehen gut ihren eigenen Stil entwickelt haben.

Ulrike, 42, kaufmännische Angestellte

"Als Teenie stand ich voll auf Öko, selbst gefärbte Klamotten und so. Anfang 20 (kl. Foto) fing ich dann an, Kostümchen zu tragen und Make-up mit türkisfarbener Mascara. Schrill!" Der Stilwandel kam nicht von ungefähr. Nach ihrer Ausbildung in den 80ern war Ulrike Graaf stellvertretende Leiterin in der Kosmetikabteilung bei Karstadt und musste im Job perfekt gestylt sein, inklusive Föhnfrisur - "Vokuhila mit blondierten Spitzen". Ulrike erinnert sich auch gern an ihre Globetrotter- Urlaube mit einer Freundin. Und trotzdem: "Ich bin heute mit meiner Familie zufriedener als damals. Ich weiß, dass ich dort angekommen bin, wo ich hinwollte." Mit ihrem Leben hat sich auch ihr persönlicher Stil verändert. Statt enger Blazer trägt sie jetzt sportlichere und bequemere Sachen, zum Beispiel ein Hemdblusenkleid (Stills). Das Make-up ist ebenfalls zurückhaltend geworden: Leichte Foundation und schwarze Wimperntusche, roséfarbener Lidschatten und Lippenstift passen zu Ulrikes hellem Teint und ihren dunklen Haaren. Bei der Pflege setzt sie auf reichhaltige Tages- und Nachtcreme, Augencreme und ein Serum gegen Falten.

Maren, 44, Radiologin

"Klar, es ist nicht schön, wenn man Falten kriegt. Aber was soll's, dafür bin ich heute viel selbstbewusster als damals" - und das macht attraktiv. Maren Lorenzen möchte keine 20 (kl. Foto) mehr sein, mit all den Unsicherheiten, ohne Lebenserfahrung. Die Ärztin weiß genau, wo sie beruflich steht, und sie hat auch modisch ihren eigenen Stil gefunden. "Als Studentin trug ich immer nur das, was alle anhatten, Leggings, weite Pullis, Miniröcke." Rund 20 Jahre später trifft so ein klassisch-elegantes Kleid (Basler) mehr ihren Geschmack. Um Anregungen zu bekommen, blättert Maren öfter in Modezeitschriften, dort findet sie auch neue Tipps fürs Make-up. Früher hat sie nur die Augen geschminkt, "heute mache ich das volle Programm". Dazu gehören für sie neben grauem Lidschatten, Eyeliner und Mascara eine Grundierung, die den Teint ebenmäßig macht, etwas Rouge und ein Lippenstift in zarten Brauntönen.

Birgit, 46, Hausfrau mit Unternehmergeist

"Ich möchte noch mal durchstarten und mich mit einem Pralinenladen selbständig machen." Das Zeug dazu hat die studierte Modedesignerin, die zu Jeans häufig eine feminine Seidenbluse (Miriam Moeller) kombiniert. Birgit Kussmaul-Basedahl ist eine Power-Frau. Sobald ihre beiden Teenager in der Schule sind, tankt sie beim Sport neue Energie. "Fünfmal die Woche mache ich Aerobic, Nordic Walking oder spiele Tennis." Wenn Birgit an die 80er Jahre (kl. Foto) denkt, fallen ihr auf Anhieb zwei Stars von damals ein - George Michael und Brooke Shields: "So sahen wir auch meist aus: breite Schulterpolster, riesige Ohrringe, dicke Augenbrauen, knallrote Lippen." Das hat sich gründlich geändert. Mit Mitte 40 setzt Birgit auf Natürlichkeit: Lipgloss im Rosenholzton, Terrakottapuder für einen frischen Teint, etwas Wimperntusche. Auch ihre Pflege hat sie komplett umgestellt: auf Anti-Age-Produkte, speziell für die trockene Haut.

Text: Iris Bader Fotos: Lars Matzen Produktion: Michaela Gerganoff Haare und Make-up: Astrid von der Kammer/M4 Motion
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.